• Komplexe Zusammenhängeeinfach in Vissim modelliert

    Komplexe Zusammenhänge
    einfach in Vissim modelliert

Atkins: New Oxford Circus

 

Projekttitel:
New Oxford Circus, London, GB


Auftraggeber:

  • The Crown Estate
  • Transport for London (TfL)
  • Westminster City Council

Branche/Sektor: Öffentliche Hand
Auftragnehmer
: Atkins
Projektlaufzeit:
12 Monate

Projektbeschreibung:

Zur Modellierung des Knotenpunktes Oxford Circus in London, sowie des umgebenden Schnellstraßennetzes, kam PTV Vissim zum Einsatz. Dies erfolgte im Rahmen eines Projekts, das eine deutliche Verbesserung des öffentlichen Raums bewirken sollte, und zwar sowohl am Knotenpunkt selbst, als auch in seiner unmittelbaren Umgebung. Ein Teil des Projektes war die Einführung von Fußgängerüberwegen.

Zunächst wurden Basismodelle vom bereits existierenden Autobahnnetz erstellt, kalibriert und gemäß TfL-Standards validiert. Anschließend wurden in einer Testphase die Auswirkungen der Änderungen am Knotenpunkt auf die verschiedenen Fahrzeugtypen, die diesen Knotenpunkt nutzen, bewertet. Besonderes Augenmerk wurde hier auf die Busfahrtzeiten gelegt.

Das Modell wurde anschließend so angepasst, dass die geplanten Änderungen am Straßennetz berücksichtigt werden konnten. Die geplante Signalsteuerung wurde aus einem parallelen TRANSYT-Modell übernommen.

Insgesamt zeigten die Vissim-Modelle, dass sich die geplanten Änderungen nicht nachteilig auf den Netzbetrieb auswirken würden. Zu den wichtigsten Erkenntnissen gehörte Folgendes:

  • An einem normalen Tag bleibt der Durchgangsverkehr der Kreuzung fließend (mit Ausnahme des Verkehrs aus der Princes Street, einer Seitenstraße in Richtung Süden, deren Schließung vorgeschlagen wurde).

  • Es wurden nur geringfügige Änderungen bei den Busfahrtzeiten vorhergesagt, wobei eine durchschnittliche Fahrtzeitverbesserung von 7 bis 15 Sekunden für Busse prognostiziert wurde.

  • Für die anderen Fahrzeuge wurden nur sehr geringe Änderungen der Fahrtzeiten in einem Bereich von +3 bis -8 Sekunden erwartet.

  • Die Staulängen sollten sich laut der Vorhersagen nicht ändern und der Situation vor dem geplanten Projekt ähneln. Obgleich für einige Ansätze mit geringfügig längeren Staulängen zu rechnen ist, werden diese durch die Verlegung der Haltelinien am Oxford Circus, die größere Stauraumabmessungen zwischen Circus und den angrenzenden Kreuzungen bieten, ausgeglichen. Die Wahrscheinlichkeit von Rückstaus wird aus diesem Grund ähnlich eingeschätzt wie die im ursprünglichen Verkehrsbetrieb.

Software & eingesetzte Module: PTV Vissim
Weitere Informationen:
Atkins